Radclub Münster e.V.

Radsport aus Leidenschaft

Golddörfer an der RC-Perlenkette

7. August 2017 von Karl-Heinz Althues

Das RC-Team auf der Golddörfer-Tour, Foto: RC-Münster

Wie an einer Perlenkette reihte sich „Golddorf“ um „Golddorf“ bei der gestrigen 150 km-Tour des RC aneinander.
Nach dem frühmorgendlichen Start durchquerten die 8 RCler zunächst das „Golddorf“ Hoetmar, um vom Höhenweg einen Blick auf das „Golddorf“ Westkirchen zu genießen. Weiter ging es Richtung Oelde zum „Golddorf“ Sünninghausen. Mit Diestedde wartete bereits das nächste Dorf mit einer Goldauszeichnung im Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“, ehe die RCler nach rd. 66 Kilometern beim Land-Café Gut Humbrechting in Lippetal eine verdiente Pause eingelegten. Die dort zu Kaffee und Cappuccino angebotene Friesentorte ist ein echter Tipp.

Pausenstopp am Landgasthof „Hoher Hagen“, Foto: K.-H. Althues

So gestärkt setzten die RCler bei besten Wetterverhältnissen ihre Fahrt in Richtung Süden fort, um mit einem eleganten Schlenker um die Hultroper Dorfkirche kurz vor Lippborg die Lippe ein zweites Mal zu queren. Vor den RClern lagen nun die Beckumer Berge, so dass nach deren Bewältigung bei 108 Kilometern der Biergarten des Landgasthauses „Hoher Hagen“ für einen weiteren kurzen Pausenstopp gerade recht kam. Zuvor passierte die Gruppe mit Vellern ein weiteres Golddorf. Nach Enniger, dem letzten Golddorf auf der Runde, war das Ziel in Wolbeck, das nach fast 5.20 Stunden im Sattel erreicht wurde, nicht mehr fern. Die durchschnittliche Geschwindigkeit auf der Tour lag bei 28,2 km/h; 740 Höhenmeter stellten für die Teilnehmer kein ernsthaftes Hindernis dar.

150 km „Golddörfer-Tour“ startet am Sonntag, 06. August 2017

30. Juli 2017 von Karl-Heinz Althues

Aussichten zum Genießen bietet die Tour, Foto: K.-H. Althues

Am kommenden Sonntag, den 06.08.2017 bietet der Radclub wieder eine lange begleitete Ausfahrt an. Bereits um 9.00 Uhr schwingen sich die Rennradler/innen ab Feuerwehrplatz an der Hofstraße auf ihre Rennsättel, um die etwa 150 Kilometer lange Tour in Angriff zu nehmen.
Die Teamleiter Thomas Hagenberger und Karl-Heinz Althues erarbeiten für die Ausfahrt eine Strecke durch ein leicht hügeliges Terrain bis in die Soester Börde. Dabei werden mehrere „Golddörfer“ durchfahren. Die durchschnittliche Geschwindigkeit soll bei rd. 28 km/h liegen. Zwei Pausen in reizvoll gelegenen Landhof-Cafés sind vorgesehen.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zwei neue Leihräder

25. Juli 2017 von Bernhard Franzkowiak

Übergabe der neuen Leihräder bei Drahtesel, links RC-Vorsitz  F. Pühse, rechts Drahteselgeschäftsführer R. Gerwing | Foto: Drahtesel

Übergabe der neuen Leihräder bei Drahtesel, links RC-Vorsitz F. Pühse, rechts Drahteselgeschäftsführer R. Gerwing | Foto: Drahtesel

Rechtzeitig zur neuen Saison und als Reaktion auf die große Nachfrage hat der der Radclub Münster e.V. zu den schon vorhandenen acht Rennrädern zwei weitere Rennräder Radsportinteressierten zur Verfügung gestellt, die vom Radsporthändler Drahtesel gesponsert worden sind.

Das Angebot richtet sich an Frauen und Männer, die in den Radsport hinein schnuppern, jedoch noch nicht in ein eigenes Rennrad investieren wollen. Wir bieten aktuelle Modelle mit Aluminiumrahmen in den Größen 50 bis 62 an.
Für 3 Wochen kann man ein Rennrad für eine Gebühr von 50 € zzgl. 20 € Wartungspauschale, die bei der Übergabe des Rennrads zu entrichten sind, testen und auch beim Radclub Münster e.V. beim Training für Einsteiger / Fortgeschrittene jeweils mittwochabends und sonntagvormittags ab dem Parkplatz bei der Feuerwehr in Wolbeck immer wieder abwechslungsreiche und traumhaft schöne Strecken in kleinen Gruppen erleben. Die Vielzahl der durch Teamleiter geführten Strecken bietet neben der Vermittlung von Knowhow zum Rennradfahren für jeden eine unvergleichliche Abwechslung. Insbesondere Rennradeinsteiger bestätigen immer wieder, dass der Radtest in Verbindung mit der Nutzung des Trainingsangebots einen zusätzlichen deutlichen „Kick“ bringt und das Fahren in der Gruppe viel mehr Spaß macht.

Die Räder stehen bei den Radsporthändlern: „Drahtesel“ (Iduna-Pavillon, Servatiiplatz 7, 48143 Münster, Tel.0251–511228), und „Radsport Weste“ (Westfalenstr. 139, 48165 Münster-Hiltrup, Tel.: 02501-28707) bereit, bei denen sich Interessierte direkt melden können.

Vom „Tollen Bomberg“, dem „Hochsauerland-Klassiker“ und der 3. Radclub 100 KM-Ausfahrt

9. Juli 2017 von Karl-Heinz Althues

Der „Kahle Asten“ ist bezwungen, Foto: Th. Hagenberger

Alles war gerichtet für die RClerinnen und RCler, um bei besten Wetterbedingungen ein tolles Radsport-Wochenende zu erleben.
Am Samstag boten die Radsportfreunde in Münster mit ihrer alljährlich organisierten Radtourenfahrt „Toller Bomberg“ wieder eine perfekte Gelegenheit, um auf unterschiedlich langen Kursen ab Gelmer den Teutoburger Wald über die Serpentinen bei Lienen sowie die Anstiege bei Hagen a.T.W, Hasbergen und Tecklenburg auf verschlungenen kleinen Straße zu erkunden. Etliche Clubmitglieder nutzen das Angebot und absolvierten insbesondere die 110 Kilometer lange Rundstrecke.
Ede, Johannes, Karl-Heinz, Martin, Thomas und Wolfgang zog es ins Sauerland, um ab Eslohe auf den 112 bzw. 154 Kilometer langen Rundstrecken der 38. Radtourenfahrt „Hochsauerland-Klassiker“ über den Kahlen Asten  1.400 bzw. 2.000 Höhenmeter zu sammeln. Ein Highlight ist der rd. 8 Kilometer lange Anstieg auf den Kahlen Asten. Dort oben wartete zudem ein exklusives Kuchenbuffet auf die Teilnehmer. Mit dem Eintrag von drei bzw. vier Punkten in die RTF-Wertungskarten belohnte der Radclub Hochsauerland-Kreis die Anstrengungen der RCler bei der Bewältigung der anspruchsvollen Kurse mit etlichen Kletterpartien in einem der landschaftlich schönsten Gebiete Deutschlands. Diese Radtourenfahrt ohne störende Ampeln auf verkehrsarmen Straßen des Hochsauerlandes zeichnet sich ebenfalls durch eine professionelle Organisation aus.

Flachetappe mit Michael Sandner, Foto: K.-H. Althues

Heute genossen 14 RCler/innen  eine 100 Kilometer lange Ausfahrt. Teamleiter Michael Sandner wählte einen Flachkurs, der die RCler/innen bis nach Schwege führte. Dort legten die Rennradler/innen nach absolvierten 50 Kilometern im Biergarten des Gasthofes Brüggemann eine verdiente Pause ein. Als ausgewiesener Kenner der Wegeführungen im Bereich Ostbevern und Telgte zeigte Michael den Teilnehmer/innen vielfach unbekannte Strecken. Am Eiscafé Misurina endete die dritte lange Ausfahrt des Clubs in dieser Saison.

Hier das Streckenprofil der 100km Tour.